Home » Allgemein

Wann darf man ins Solarium und wann nicht?

11 April 2013 Keine Kommentare PDF

Solarien sind vor allem in den kühleren Jahreszeiten und kurz vor dem Sommerurlaub sehr beliebt. Es ist jedoch wichtig, sich im Vorfeld zu informieren, ob es für einen persönlich empfehlenswert oder sogar vielleicht verboten ist, sich unter die künstliche Sonne zu legen.

Wann kann man ins Solarium?

Bei der Auswahl des richtigen Solariums sollte man kritisch sein. Neben gut geschultem Personal und intensiver Beratung, sollte auch auf die Qualität der Sonnenbänke geachtet werden. An diesen sollten Sicherheitshinweise bezüglich der Bestrahlungsdauer und Bestrahlungsstärke angebracht sein. Kompetente Angestellte eines Solariums können daran erkannt werden, dass sie alle relevanten Informationen vermitteln und über Schutzmaßnahmen (beispielsweise Brillen zum Schutz der Augen) aufklären können. Dies ist Teil der UV-Schutzverordnung. Mehr über diese kann unter anderem auf der Seite von Solarium Handel.de nachgelesen werden. Wer Wert auf seine Gesundheit legt, sollte also niemals in ein Selbstbedienungssolarium gehen, da man hier keine Auskünfte erhalten kann und nicht kontrolliert wird, ob der Besucher des Solariums noch minderjährig ist oder nicht.

Bedeutung des Hauttyps

Wer sich der künstlichen UV-Strahlung in einem Solarium aussetzen möchte, sollte darüber hinaus über den richtigen Hauttyp verfügen. Personen mit schnell bräunender Haut, wenigen Muttermalen und keinen krankhaften Hautveränderungen können ein Solarium ihres Vertrauens bis maximal fünfzig Mal pro Jahr aufsuchen. Wer sich nicht ganz sicher ist, ob ein Besuch im Solarium für ihn oder sie das Richtige ist, sollte einen Arzt konsultieren.

Wann darf man nicht ins Solarium?

Wenn man es in Betracht zieht, regelmäßig ins Solarium zu gehen, sollte man sich Gedanken um den eigenen Hauttyp und die Beschaffenheit der Haut machen. Der so genannte „Keltische Hauttyp“, auch UV-Hauttyp 1 genannt, sollte sich von Solarien fernhalten. Dieser Hauttyp weist eine sehr helle Hautfarbe auf, hat zumeist blondes Haar und helle Augen – diese Menschen sind sehr anfällig für Hautkrebserkrankungen. Auch Personen mit UV-Hauttyp 2 – hellhäutige Europäer – sollten nicht ins Solarium gehen, da deren Haut schnell verbrennt und Melanome entwickeln kann.

Weitere Kontraindikationen

Des Weiteren ist es auch für Menschen mit entzündlichen Hautleiden wie Akne und für Personen mit ungewöhnlich vielen oder großen Muttermalen sowie Sommersprossen nicht empfehlenswert, in ein Sonnenstudio zu gehen. Wenn die Haut außerdem schnell zu Sonnenbrand oder Sonnenausschlag neigt, kann der Gang ins Solarium gefährlich werden. Auch für Schwangere und noch nicht volljährige Personen sind Solarien tabu.

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Das Vitamin C wird nicht nur für die Abwehrkräfte benötigt
  2. Lego Star Wars – Nicht nur für die Kleinen das Richtige
  3. Last-Minute-Reisen sind nicht immer Schnäppchen

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen registrieren Sie sich bei Gravatar.